Schmecken lassen! – DNN

Das Dutzend ist voll: Die Kochsternstunden gehen in die zwölfte Runde.

https://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Kochsternstunden-gehen-in-die-zwoelfte-Runde-35-Teilnehmer-aus-Dresden

5. Februar 2020 – Dresdner Neuste Nachrichten

Dresden

Das Dutzend ist voll: Zum zwölften Mal fällt am 7. Februar der Startschuss für den Menüwettbewerb Kochsternstunden. 49 Restaurants in ganz Sachsen stellen sich dem kritischen Gaumen der gourmetaffinen Gäste. In Dresden machen 35 Restaurants mit, darunter neun Neulinge. Bis zum 15. März bringen die Lokale eigens für den Wettbewerb komponierte Menüs auf den Teller, auf Wunsch begleitet mit den passenden Weinen. 

Auf den Genuss folgt traditionell die Manöverkritik: Bewertet werden dabei nicht nur das Menü, sondern auch die Kategorien Service, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kreativität, Getränkebegleitung und Ambiente. „Es geht dabei um das Gesamterlebnis, die Vision, die ein Gast von einem schönen Abend hat“, fasst Schirmherr Georg Prinz zur Lippe zusammen. Das Konzept der Kochsternstunden vergleicht er dabei mit einem Kaleidoskop: „Die kleinen bunten Kügelchen, aus denen sich alles zusammensetzt, sind immer dieselben. Aber je nachdem, wie man es schüttelt, setzt sich immer wieder ein ganz neues, einzigartiges Bild zusammen“. Hervorheben möchte Prinz zur Lippe auch „den regionalen Anstrich“, die Veranstaltung solle auch den Blick lenken „auf die tollen sächsischen Produkte und die Menschen, die diese Produkte so fantastisch in Szene setzen“. 

Einer, der das raus hat, ist Marcel Kube vom Atelier Sanssouci in Radebeul. Er sicherte sich im vergangenen Jahr nicht nur den ersten Platz auf dem Siegertreppchen, sondern heimste während des Wettbewerbs noch eine ganz andere Auszeichnung ein: seinen ersten Michelin-Stern. Der Sieg bei den Kochsternstunden, gibt sich der Sternekoch bescheiden, habe jedoch eigentlich den größeren Wert für ihn: „Ein Stern ist toll, keine Frage, aber da wird halt einfach gesagt deine Arbeit bewertet. Eine Auszeichnung, die direkt von den Gästen kommt, die wir offenbar so sehr begeistern können, das hat mich sogar noch mehr berührt“. 

Der Sieger des Vorjahres gestaltet traditionell das Cover des diesmal über 100 Seiten starken Programmheftes, also musste Kube ran. Mit seiner Version eines „Armen Ritters“ vom Wagyu-Rind mit Egerlingen, Wagyu-Marmelade und frisch geriebenem Meerrettich schafft er es zumindest schon einmal, Augäpfel, Zunge und Magen im Gleichklang vorfreudig hüpfen zu lassen. Wie kommt man aber auf solche Kreationen? 

Wirklich erklären kann der Koch den Kreativprozess nicht – offenbar kommen viele Ideen tatsächlich aus dem Bauch heraus und müssen sich dann in der Realität bewähren: „Es kann auch gut sein, dass das im Kopf
eine super Idee ist, auf dem Teller dann aber nicht ganz so funktioniert – wir sind aber auch während der Kochsternstunden immer noch im Prozess, verbessern weiter, wenn wir denken, dass da noch ein Schippchen draufgelegt werden kann“, sagt Kube. Die größte Herausforderung sei es, während der fünf Wochen mit gleichbleibendem Menü nicht schon die aufkeimenden neuen Ideen für die nächsten kulinarischen Kompositionen in die tat umzusetzen, wie er lächelnd zugibt. 

Kochsternstundenerfinder Clemens Lutz freut sich schon jetzt, sich durch die zahlreichen teilnehmenden Restaurants zu futtern. Zumal es diesmal einige Specials ins Programm geschafft haben. So lädt etwa Verena Leister, im letzten Jahr auf Platz fünf der Gesamtauswertung, mit ihrem Pop-up Konzept „Flavour Blast“ erstmals zu einem Poetry Dinner. Im Kobalt gibt es am 7. März nicht nur ein Sechs-Gang Menü samt Weinbegleitung zu genießen, sondern zwischen den Gängen auch hochkomische und lyrische Texte von vier namenhaften Poetry-Slamern, unter anderem dem amtierenden Sachsen-Meister David Klein. 

Ein Blick ins Programmheft lohnt sich allemal, ist es doch auch „ein Wegweiser zu hervorragenden Restaurants in der Region, den man das ganze Jahr über nutzen kann“, sagt Lutz. Und weil der Bewertungseinsatz der Gäste nach dem Genuss eines Kochsternstundenmenüs sich natürlich ebenfalls lohnen soll, gibt es für alle Restauranttester auch in diesem Jahr wieder 205 hochwertige Preise, die im Anschluss verlost werden – unter anderem winkt eine achttägige Reise nach Kapstadt. Weitere Infos und alle teilnehmenden Restaurants gibt es unter www.kochsternstunden.de

Von Kadi Cutz / DNN
Foto: Kochsternstundenerfinder Clemens Lutz und Sternekoch Marcel Kube lassen sich eine Kreation mit Wagyu-Rind schmecken.
Fotografin: Anja Schneider